Aktiv werden!

Es gibt für ehrenamtliche ver.di-Mitglieder viele Möglichkeiten, ihre Ideen und Fähigkeiten in die gewerkschaftliche Arbeit von ver.di in den Kinos einzubringen.

Tarifpolitik

Kinobeschäftigte können z.B. aktiv die Tarifpolitik für die Kinobranche im Tarifausschuss mitgestalten. Nach einem bestimmten Schlüssel entsendet jeder Landesbezirk von ver.di KinomitarbeiterInnen in den Tarifausschuss. Euer regionaler Ansprechpartner im kino.netzwerk kann euch die zuständigen KollegInnen in den Landesbezirken nennen!

Betriebliche Gewerkschaftsarbeit

Gewerkschaftsarbeit könnt ihr auch direkt im Betrieb machen! Über tarifpolitische Themen, die Positionen der Gewerkschaft zu arbeitsmarktpolitischen und arbeitsrechtlichen Fragen, zu aktuellen Veranstaltungen und Initiativen dürft ihr als GewerkschafterInnen im Kino ausdrücklich mit dem Segen des Gesetzgebers informieren!

ver.di FilmUnion

Auch die Filmverbände in ver.di, zusammengefasst in der ver.di FilmUnion, stehen den Kinobeschäftigten offen, indem sie z.B. eigene Verbandsgruppen bilden. Damit habt ihr nicht nur die Möglichkeit, euch in eurer Region über die Städte hinweg zu vernetzen und betriebliche Gewerkschaftsarbeit im Kino gemeinsam zu gestalten. Ihr könnt euch außerdem mit vielen anderen Berufsgruppen, die in den Filmverbänden vertreten sind, rund um das Thema Film und Filmproduktion austauschen - ganz aktuell z.B. zur Digitalisierung bei Produktion und Wiedergabe von Filmen.

Filmverbände gibt es im Süden (ver.di FilmUnion Süd), im Norden (ver.di FilmUnion Nord), im Westen (ver.di FilmUnion West) und für den Raum Berlin-Brandenburg.


Überzeugt? Dann  Mitglied werden!

 

 

ver.di Kampagnen